Fotograf gesucht?

 

Johannes Voutsinas (Giannis)

Du magst diese Seite?

 

Dieser Blog ist gelistet bei:

Premium Blog Verzeichnis | Blogger Relations | Influencer Marketing
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogverzeichnis
SISTRIX SEO Tools
Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Besucherzähler

Stats:

51% meiner Besucher kommen aus Europa, 32 % aus Nordamerika.

40% aller Seitenaufrufe erfolgt nach 22 Uhr deutscher Zeit.

 

32% aller Gäste besuchen diesen Blog regelmässig wieder.
 

Bremerhaven

Mit der Kamera vom Hafen zum Deich

 

21.04.2017

 

Bremerhaven! Seestadt am Meer! Liebevoll "Fishtown" genannt!
Hier bin ich daheim, denn hier bin ich geboren!

 

Bremerhaven ist eine tolle Stadt. Touristen, Freunde des Maritimen und Fischliebhaber, sie alle kommen hier voll auf ihre Kosten! Die wunderschöne Stadt an der Weser, meine Heimat, hat in den vergangenen 20 Jahren eine unglaubliche Entwicklung und Veränderung erlebt. Davon haben zwar nicht alle profitiert, der Tourismus aber auf alle Fälle und so zeigt sich die Hafenstadt heute von ihrer schönsten Seite, besonders am Schifffahrtsmuseum und dem neugestalteten Deich.

Mit der Kamera in den Hafen

Doch der Reihe nach. Mit der Kamera geht es für mich als erstes in den Hafen. Wer die Seestadt besucht, der kommt an diesem nicht vorbei. Eine Tour durch die riesigen Anlage ist ein absolutes Muss. Eines sollte man dabei allerdings immer am Mann oder an der Frau haben, nämlich einen gültigen Personalausweis. An allen Hafenzufahrten und -eingängen befinden sich Zoll-Schleusen und wenn ein Schiff angekommen ist oder irgendwer verdächtig erscheint, dann wird hier durchaus sehr hart und auch streng kontrolliert.

 

 

Von der Stadt aus kommend, erblickt man schon aus weiter Ferne, die Schiffe der "GLOVIS LINE", welche sich wie eine riesige Mauer aus dem Wasser erheben. Direkt davor, auf großen Parkflächen, tausende von Autos. Sie werden von Bremerhaven nach Asien verschifft und umgekehrt. Bis zu 3000 PKW passen auf eines dieser gigantischen Schiffe.

 

 

Aus der Nähe betrachtet wirkt die riesige "GLOVIS SUPREME" fast schon gespenstisch. Ein echter Dinosaurier der Meere. Lust auf ein paar Fakten? Die "GLOVIS SURPREME" misst eine Länge von 199,97m und ist 35m hoch. Insgesamt besitzt sie ein unglaubliches und stolzes Fassungsvermögen von 20138 Tonnen. Bei solchen Zahlen darf man durchaus schon einmal staunen und sich die Augen reiben

 

 

Im Minutentakt werden hier Autos an Land gebracht und umgekehrt. Die "GLOVIS SUPREME" ist wirklich ein "Hinkucker" und das Treiben hier durchaus spannend zu beobachten. 

"Die letzte Kneipe vor New York"

 

Nun setzen wir unsere Fahrt fort. Dem Straßenverlauf folgend kommen wir  zur "Letzten Kneipe vor New York", wo wir den nächsten Foto-Stopp machen und halten.

 

 

In der "Letzten Kneipe vor New York" trafen sich einst Auswanderer, zum letzten Essen in der Heimat, ehe es nur wenige Meter weiter, auf eines der vielen Schiffe nach Amerika ging. Bis heute ist "Die letzte Kneipe vor New York"  in Bremerhaven eine Legende und ein Ort, an dem die Wände Geschichten erzählen; Geschichten von Menschen die ihre Heimat verlassen mussten, um in der Ferne ein neues Leben zu beginnen. Die "Letzte Kneipe vor New York" war damals Kneipe, Imbiss und Wartehalle zugleich.

Die bewegende Geschichte der Auswanderer ist auch die Geschichte der Seestadt Bremerhaven! Doch dazu an anderer Stelle mehr.

 

 

In der "Letzten Kneipe vor New York", gibt es heute jedenfalls noch all das, was für Bremerhaven und seine Kultur steht: Seemannslieder und Holzmöbel, Labskaus und Fisch, herbes Bier und vieles mehr.

Das wirklich Schöne: Trotz allem Tourismus und viel Geschäftemacherei, diese Kneipe hat ihre Seele nie verloren und sich nie billig verkauft! Es ist eben nicht verkehrt, abseits des Tourismus, tief im Hafen zu liegen und so, ein "verstecktes Juwell" zu sein.

 

 

Bremerhavener Werften und Docks

Für meine Kamera und mich geht es weiter, entlang an vielen Docks in denen Schiffe überarbeitet, repariert und saniert werden! Bremerhaven war und ist eine Stadt mit langer Werfttradition. Happag, Lloyd und Vulkan, sie alle waren und sie hier daheim.

 

 

 

Das Stückgut-Terminal

 

Mein nächster Halt ist das Stückgut-Terminal. Hier werden Container aus der ganzen Welt verladen. Das Terminal "Wilhelm Kaisen" besitzt die weltweit längste Seekaje. Hier geht richtig die Post ab. Große und moderne Containerschiffe haben heute eine Länge von bis zu 350 Metern und können bis zu 8.000 Container transportieren. Wer hier arbeitet, der kennt keine Pause: LKWs fahren im Sekundentag ein und aus, Menschen rennen hektisch durcheinander und an den Verladeplätzen wird gedrängelt was das Zeug hält! Jeder will hier laden und entladen! Ein wahnsinniges Treiben, dem man stundenlang zuschauen kann. Ein Wahnsinn was hier pro Tag umgesetzt und verschifft wird.

 

 

 

Vom Hafen zum Deich

 

Nach einer spannenden Runde durch einen kleinen Teil des Hafens geht es für mich weiter zum Deich. Hier ist es entschieden ruhiger. Übrigens, bei unserer und meiner Ausfahrt aus dem Terminalbereich hat der Zoll dieses Mal auch uns kontrolliert. Wir mussten  am Zoo wirklich halten und auf Weisung einer Zollbeamtin warten! Aber nun der Deich:

 

 

Der Bremerhavener Weserdeich ist ein wunderbarer Ort, um einen Blick aufs Meer zu werfen, eine Seerundfahrt zu machen oder sich einfach nur den Wind um die Ohren wehen zu lassen! Ein echter Bremerhavener kennt da nichts und fürchtet weder Wind noch Wetter. Ich wohne mittlerweile in Schwerte und kann sagen: Mir war heute kalt! Arschkalt! Der Bremerhavener würde sagen, wir hatten "Shit-Wetter" und "der Schwerter ist ne weiche Socke". 

Das große Gebäude, was auf dem Foto an ein berühmtes Hotel in Dubai erinnert, ist übrigens auch in Bremerhaven ein solches.  So wie in Dubai, kann man auch in Fishtown gegen eine kleine Gebühr aufs Dach und eine atemberaubende Aussicht genießen. Toll, oder? Nicht?

 

Wie bitte? Nachmacher? Wer? Wir? Nein! Nein, auf keinen Fall! Naja! Ok! Vielleicht doch!


Die Bremerhavener Strandhalle


Themawechsel: Wer hunger hat und Fisch mag, der kann sich direkt am Deich in der "Strandhalle" niederlassen. Strandhallen gibt es von Bremerhaven bis Cuxhaven an nahezu allen Deichen, z.B. in Wremen, Dorum, am Dorumer Tief, am Schloss Morgensternm aber auch in Dedesdorf und auf der anderen Weserseite.

 

Was ich nur nicht verstehe, warum heißt das Teil eigentlich so? Wie kommt auf die irre Idee, ein Restaurant an einem Deich, "Strandhalle" zu nennen. Das Dingen ist weder eine Halle, noch liegt es einem Strand. Mag sein, dass es da Ausnahmen gibt, aber in Bremerhaven ist der Strand oder das, was sich dafür hält, etwas Sand an der Weser, am anderen Ende des Deiches!

 

Hm, irgendwie seltsam.

 

Naja, lecker ist das Essen dort trotzdem. Allerdings auch nicht gerade günstig. Pro Person muss man zwischen 15 - 20 Euro rechnen!

 

 

Die Strandhalle ist nicht zu übersehen. Direkt am Deich ist sie das größte Gebäude. Wer hier dinniert, der kommt nicht nur in den Genuß edler Speisen, sondern der hat auch den freien Blick auf die See.


Irgendwie kurios! Bei meinem Fototour treffe ich unweit vor dem Eingang der Strandhalle auf folgendes Schild:

 

 

Was denn da los? Hat da irgendwer an der Preisspirale gedreht? Kartoffelsalat und Backfisch für nur 6,90 €? Wirklich? Da bekommt man ja fast Glücksgefühle! Sie man auch an dem Päärchen im Hintergrund! 

Wow! Ich habe über 25 Jahre in Bremerhaven gewohnt, aber für 6,90 DM oder jetzt 6,90 €, habe ich in der Strandhalle noch nie gegessen. Das werde ich auch heute nicht, denn das Angebot kommt in diesem Falle nicht von der Strandhalle, sondern von "Uwes Deichgrill", der sich netter Weise direkt nebenan befindet.

Wie war das noch: Konkurrenz belebt das Geschäft? Irre! Und auch irgendwie dreist. Direkt vor der Strandhalle stehen Bänke und Tische des Deichgrills. Ob das wirklich so sein soll? Ich weiß nicht! Ich weiß nicht!

 

 

Wem eine Hafenrundfahrt nicht genügt, der kann vom Weserdeich aus auch mit einem Schiff zur Insel Helgoland fahren. Der Anleger befindet sich nur wenigen Meter neben der Strandhalle auf der linken Seite. Hierbei muss man allerdings wissen, die Fahrt dauert ca. 4 Stunden und ein Anlegen ist nicht möglich. Wer von Bord möchte, der wird ausgeschifft und, das ist mal gar nicht so ohne.

 

 

Am Anleger der Helgolandfähre gibt es viele Informationen für Touristen, Sitzplätze mit Meeresblick und scheinbar auch eine spannende Kulisse für verliebte Päärchen. Mensch, schon das zweite, was sich heimlich auf eines meiner Bild schleicht. Naja, ein schöneres Beiwerk kann man sich wohl auch kaum vorstellen. Von daher, alles gut!

 


Tiere am Deich

Natürlich gibt es am Deich auch Tiere! Wer möchte der kann hier Affen, Schlangen, Pinguine und vieles mehr entdecken. Alles was er dafür tun muss ist, sein Portmanie zücken und den Eingang zum Zoo benutzen. Dieser befindet sich direkt neben der Strandhalle und zwar, dieses Mal, zur rechten Seite.

 

 

Wer lang genug wartet, der bekommt aber auch ohne den "Zoo am Meer" tierisches aufs Foto. Den folgenden Eisbär habe ich wirklich ohne Stativ und frei aus der Hand fotografiert. Er hat sich nicht von der Stelle gerührt und den direkten Blickkontakt mit mir gesucht. Was für ein tolles Tier und was für eine einmalige Aufnahme. Ich bin so stolz auf mich! *hust*

 

 

 

Der Blogger und sein toller Humor! Aber Spaß bei Seite, es gibt wirklich Tiere am Deich. Zwar keine Eisbären, dafür aber Möwen und die in atemberaubender Zahl.

 

Bei nahezu jedem meiner Besuche, hier in der alten Heimat, sehe ich Menschen, die meinen, sie müssten mit Möwen spielen, sie anlocken oder gar diese füttern. Bitte nicht machen! Möwen sind "Allesfresser" und können sich gut ohne unsere Hilfe ernähern. Es stellt ein Ordnungswidrigkeit dar, Möwen zu füttern und es ist äußerst gefährlich, den Möwen kommen niemals alleine und sind aggressiv, wenn sie hungrig sind. So, wie ich.

 

Deswegen, ist an dieser Stelle auch erst einmal Schluss mit Schreiben, denn ich begebe mich nun zuerst einmal in die Küche.

Morgen geht es weiter.

 

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
Johannes Voutsinas, Beckestr. 43, 58239 Schwerte - (02304) 250 14 15